Grasalarm - Kiffen und Kiffen lassen

Grasalarm - Kiffen und Kiffen lassen

Originaltitel: Homegrown
Genre: Komödie / Thriller
Regie: Stephen Gyllenhaal
Hauptdarsteller: John Lithgow • Ryan Phillippe
Laufzeit: Ca. 99 Minuten
Label: Eurovideo Bildprogramm GmbH
FSK 12

Grasalarm - Kiffen und Kiffen lassen   03.10.2010 von DeWerni

Jack, Carter und Harlan bauen für ihren Chef Gras an. Nachdem sie mit ansehen müssen wie ihr Chef vor ihren Augen ermordet wird, beschließen sie ein illegales Geschäft in seinem Namen abzuschließen, um ihren Anteil zu sichern. Doch die drei bleiben zu gierig und bald existieren außer der Mafia auch andere, gefährliche Leute, die hinter ihnen, ihrem Gras und dem Geld her sind…

 

Jack (Billy Bob Thornton), Carter (Hank Azaria) und Harlan (Ryan Phillippe) sind für ihren Chef Malcolm (John Lithgow) mitten in den Wäldern Amerikas unterwegs, abseits der meisten Zivilisation. Dies liegt daran, dass sie für ihn Gras anbauen, Malcolm selber kümmert sich um den Vertrieb und die Kontakte. Doch eines Tages will er auf seine Plantage nach dem Rechten schauen, als ihn der Helikopterpilot beim Aussteigen hinterrücks erschießt. Das Ganze müssen die Drei mit anschauen. Zunächst sind sie ziemlich sprachlos und wissen gar nicht, was sie tun sollen. Schnell werden sie sich aber einig, was zu machen ist. Sie fahren mit einigen Büschen Ernte in das kleine Anwesen in der Nähe, auf dem Lucy (Kelly Lynch) wohnt, um wenigstens ihr zugesagtes Einkommen zu sichern. Sie war von Malcolm mit der Weiterverarbeitung nach dem Ernten der Pflanzen betraut. Sie geben vor, dass Malcolm momentan nicht zu erreichen sei, sie sollen aber schon mit der Ernte beginnen und auch die ersten Auslieferungen machen.

                                                                                                                                 

Dazu durchforsten sie die Unterlagen Malcolms in der Stadt und werden auf den Kunden Danny (Jon Bon Jovi) aufmerksam, dem sie auch gleich in einem persönlichen Gespräch dieselbe Story über den verhinderten Malcolm auftischen. Er scheint die Sache zu glauben und willigt ein, eine Lieferung zu kaufen. Schnell erhalten die Drei so schon eine Menge Geld, die ihrem normalen Einkommen entspricht. Doch als sie verstehen wie leicht das Gras zu verkaufen ist, merken sie, dass noch eine Menge Gras in den Wäldern auf sie wartet. Sie können davon nicht genug haben. So geschieht es, dass Jack die organisatorische Rolle übernimmt und sich bei vielen Kontakten mit der ausgeklügelten Story meldet, um das Gras an den Mann zu bringen. Schnell bekommen sie Unterstützung von Lucy, die den Braten bereits gerochen hat, voll im Geschäft ist und auf dem besten Wege, reich zu werden. Doch auch die Geschäftspartner kommen so langsam hinter die Sache. Und dabei sind beispielsweise die Mafia, korrupte Polzisten und auch reiche, skrupellose Geschäftsleute. Schnell wird das anscheinende Paradies zum gewagten Spiel – vor allem als ihnen auch noch die Polizei selbst auf die Schliche kommt…

Was wird aus dem ganzen Gras werden? Werden sie es alles an den Mann bringen können? Oder wird ihnen die Polizei einen Strich durch die Rechnung machen? Und wie werden sie sich aus der Mordsache heraus winden können?


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Wie man es von einem Film mit so einem Titel nicht unbedingt anders erwarten würde, sind die Charaktere die darin mitwirken, teilweise ganz schön durchgeknallt – genau wie auch die Story, die hin und wieder makabere undkuriose Wendungen darbietet.  Trotz allem ist die Story durchaus unterhaltsam, auch wenn sie nicht immer ganz authentisch wirkt, was man aber auch von einer Komödie aus diesem Bereich nicht unbedingt erwarten darf. Die hochwertige Besetzung mit einer Menge Hollywoodstars, was an sich schon bemerkenswert ist, rundet die ganze Sache ordentlich ab. Die Schauspieler bleiben auch deswegen ohne Fehl und Tadel. Ich kann dem Film für einen netten DVD-Abend ohne große Erwartungen an den Tiefgang der Story wirklich jedem empfehlen, der nur ein bisschen was für Komödien übrig hat. Wer ohne große Ansprüche an die Sache ran geht, der wird sicherlich nicht enttäuscht werden. Gute Umsetzung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen