Jumanji: Willkommen im Dschungel

Jumanji: Willkommen im Dschungel

Originaltitel: Jumanji
Genre: Abenteuer • Komödie
Regie: Jake Kasdan
Hauptdarsteller: Dwayne Johnson
Laufzeit: DVD (114 Min) • BD (119 Min)
Label: Sony Pictures Entertainment
FSK 12

Jumanji: Willkommen im Dschungel   04.05.2018 von Mario von Czapiewski

Mit Jumanji bekam das weltweite Kinopublikum eine Neuauflage des originalen Kultfilms im Kino zu sehen. Nun veröffentlicht Sony den Film im Heimkino in zahlreichen Varianten. An dieser Stelle haben wir uns die 3D-Blu-ray des Films einmal angeschaut...


Inhalt

 

Eine Gruppe von Jugendlichen mit verschiedenen Komplexen und unterschiedlichen Charaktern werden beim Nachsitzen in das Videospiel Jumanji gezogen. Sie finden sich in erwachsenen Avataren als Videospielfiguren wieder und müssen das Land Jumanji von einem Feind befreien, um wieder in die reale Welt zurückkehren zu können.

 

Der Clou von Jumanji ist es diesmal, dass die vier Jugendlichen innerhalb des Spiels von erwachsenen Schauspielern verkörpert werden. So befindet sich im muskulösen Körper von Dwayne Johnson (Fast & Furious 8) ein unsicherer Nerd, im kleinen schmächtigen Körper von Kevin Hart (Ride Along 2) ein großer Schulsportler, im freizügig bekleideten Amazonenkörper von Karen Gillan (Avengers - Infinity War) ein hochbegabtes Mauerblümchen und im rundlichen Körper von Jack Black (Gänsehaut) eine selbstverliebte High-School-Zicke. Während Johnson, Gillan und vor allem Black ihre Figuren sogar erstaunlich treu zu den Jugendlichen außerhalb der Videospielwelt verkörpern, spielt US-Komiker Kevin Hart leider mal wieder nur sein aufgedrehtes Selbst und hat mit dem eher ruhigen Schulsportler, den er innerlich eigentlich darstellen sollte, nichts mehr zu tun.

 

Jumanji wird über weite Strecken sowieso größtenteils von der gut miteinander agierenden vierköpfigen Schauspieltruppe getragen. Inhaltlich bietet der Film eine sehr flache Abenteuergeschichte ohne nennenswerte Höhepunkte oder Wendungen. Zwar gibt es in der zweiten Hälfte ein bis zwei emotionale Momente, jedoch retten diese das zwei Stunden lange Epos nicht vor der inhaltlichen Belanglosigkeit. Dies bezieht sich leider auch auf die simple und verhältnismäßig unspektakuläre Action und auf den übermäßigen Einsatz mittelprächtiger CGI-Effekte, die zwar das Videospielsetting erlaubt, jedoch kaum überzeugen. Der Humor hingegen ist phasenweise sehr amüsant sowie harmlos und absolut familientauglich. Generell darf man Jumanji auch in der 2017ner Variante als familientauglichen Unterhaltungsfilm bezeichnen.

 

Das nachträglich konvertierte 3D des Films ist solide und hat in ein paar Momenten sogar eine Handvoll netter Pop-Out-Effekte. Generell aber könnten besonders die Szenen innerhalb des Dschungels deutlich räumlicher sein. Somit ist der 3D-Effekt kein Muss, ergänzt aber manche Szenen sehr schön.

 

Die Neuauflage von Jumanji ist somit am Ende ein etwas zu langer Abenteuerfilm für die ganze Familie mit einer belanglosen Geschichte, einer weitgehend soliden Besetzung, seichtem Humor und einer mittelprächtigen Technik. Wer Dwayne Johnson typische Brachial-Action oder etwas deftigeren Humor sucht, wird hier allerdings nicht bedient. (5/10)

 

Details der 2D/3D-Blu-ray

 

Die 3D-Blu-ray-Veröffentlichung beinhaltet den Film einmal in der 3D-Fassung auf einer einzelnen Blu-ray und zusätzlich in 2D auf einer zweiten Blu-ray. Neben der hochwertigen deutschen Synchronisation gibt es auch den englischen Originalton und einige weitere Sprachfassungen (siehe Eckdaten) zu hören. Das Bonusmaterial, welches sich ausschließlich auf der 2D-Blu-ray befindet, bietet zahlreiche Featurettes, eine Gag Reel, ein Musikvideo und ein Making-of. Ein rundes und umfangreiches Paket.

 

Bildergalerie von Jumanji: Willkommen im Dschungel (7 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Jumanji ist ein Abenteuerfilm für die ganze Familie, den man nach einmaligem Sichten relativ schnell wieder vergessen hat. Eine gut zusammenspielende Besetzung trifft auf eine belanglose Geschichte, eine mittelprächtige Technik und seichtem Humor. Für einen familiären Filmabend ohne großen Anspruch geeignet.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen