Krieg der Welten

Krieg der Welten

Originaltitel: War of the Worlds
Genre: Science-Fiction-Action
Regie: Steven Spielberg
Hauptdarsteller: Tom Cruise • Dakota Fanning
Laufzeit: Ca. 116 Minuten
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 12

Krieg der Welten   25.05.2010 von DeWerni

In Amerika häuft sich das Auftreten von plötzlichen, anscheinend unbegründeten Stromausfällen und schweren Unwettern.  Genau an diesen Stellen tauchen riesige Tripods auf dem Boden auf, die sich an die Vernichtung der Menschen machen. Auch für Ray Ferrier und seine Familie aus New Jersey beginnt damit eine Flucht auf Leben und Tod…

 

Der in New Jersey lebende und von seiner Frau geschiedene Ray Ferrier (Tom Cruise) schafft es mal wieder nicht, rechtzeitig einen Termin mit seiner Ex-Frau Mary Ann (Miranda Otto) einzuhalten. Als er nach Hause kommt, wartet diese schon mit deren beiden Kindern Robbie (Justin Chatwin) und Rachel (Dakota Fanning)  vor der Haustüre, weil sie es sich mit ihrem neuen Freund ein paar Tage bei Mary Anns Eltern in Boston gut gehen lassen will. Kaum hat Ray die Kinder zu sich genommen, wird auch schon klar, dass das Verhältnis zum Vater eher angespannt und schwierig ist. Außerdem geschehen in letzter Zeit einige merkwürdige Dinge. Es kommt auf der ganzen Welt zu seltsamen Unwettern gepaart mit ungewöhnlichen Erdbeben und Stromausfällen, auch Autos bleiben plötzlich und unerklärlich liegen. Als Ray gerade mit Rachel im Garten und Robbie mit seinem Auto unterwegs ist, zieht ein Unwetter auf. Auch dort fällt plötzlich der Strom aus und die Autos bleiben stehen. Seltsame Blitze zucken vom Himmel und schlagen immer und immer wieder nahezu an der gleichen Stelle ein.

 

Kurz darauf beginnt die Erde rund um diese Stellen zu beben und mysteriöse Tripods kommen unerwartet aus der Erde an die Oberfläche. Diese schießen mit Energiestößen auf Menschen, die diese sofort in Asche verwandeln. Als Ray diese Gefahr realisiert, schnappt er sich seine Kinder und packt sie in den einzigen, noch fahrtüchtigen Wagen in der gesamten Gegend. Er macht sich sofort daran, New Jersey Richtung Boston zu verlassen, um die Kinder und auch sich selbst vor der außerirdischen Gefahr in Sicherheit zu bringen. Auf deren Reise entkommt er dem Tod nicht nur ein Mal knapp sondern muss auch noch gemeinsam mit seiner Tochter die eher brutalen Gepflogenheiten der Tripods und deren außerirdischer Besatzung miterleben. Zum Glück findet er aber wenigstens vorübergehend mit Rachel Unterschlupf bei Ogilvy (Tim Robbins), einem Rettungswagenfahrer aus New Jersey – Robbie hat sich indessen im Streit von Ray getrennt. Doch nachdem die Tripods fast alles dem Erdboden gleich gemacht haben, rastet Ogilvy aus und bringt so auch die anderen beiden in Gefahr. Schon kommt die außerirdische Gefahr selbst in den Unterschlupf gekrabbelt und bringt alle Beteiligten in eine äußerst brenzlige Situation…

Wird Ray es gelingen, Rachel unbeschadet zu seiner Mutter nach Boston zu bringen? Wird Robbie überleben und Ray ihn je wieder sehen? Und was wird aus der Erde? Ist sie vor dem außerirdischen Übergriff noch zu retten?

 

Die technische Seite der Blu-ray konnte in meinem Test vollends überzeugen. Zwar wirkt der Film in den meisten Einstellungen etwas verpixelt und körnig, was aber  von den Produzenten durchaus gewollt ist. Sie erreichen so ihren eigenen Look des Films, der ein wenig unsauber, dreckig und verwaschen wirkt. Dieser eigene Look in Verbindung mit dem sehr hohen Kontrast und der geringen Tiefenwirkung passt in das Szenario, das H.G. Wells erschaffen hat, wie die Faust aufs Auge, da er irgendwie auch die bedrückende und beklemmende Atmosphäre des Films wiederspiegelt.

Der Ton, der auf die Blu-ray gepackt wurde, geht durchaus in Ordnung, ohne an die eben dargestellte Qualität des Bildes heranzukommen. Das liegt auch daran, dass der Ton aller Sprachen außer Englisch „nur“ in der schon auf DVD vorhandenen Dolby Digital 5.1 Kodierung vorliegt. Der Ton der englischen Originalfassung liegt dagegen in DTS HD-Master Qualität vor und bildet schon fast eine Klasse für sich. So macht Heimkino einfach Spaß. Schade, dass man diese Qualität nicht in allen anderen Sprachen auch erreicht. Nichtsdestotrotz kommen die Dolby Digital Effekte gut zur Geltung und die Dialoge sind meist gut aus der Center-Box zu verstehen. Insgesamt gesehen geht die Audio-Umsetzung also durchaus in Ordnung – die gesamte technische Umsetzung auf die Blu-ray ist sehr gut und mit einer (Neu-)Kaufempfehlung zu würdigen!


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Die Story des Films sollte ja für alle Kenner des Filmgenres und auch von H.G. Wells klassischen Science-Fiction-Romans keine Überraschungen bringen. Der Film war bereits 2005 in unseren Kinos zu sehen und wurde nun sehnsüchtig auch als Release auf der Blu-ray erwartet. Ich finde, man kann sich diesen Film auf jeden Fall immer mal wieder anschauen, vor allem als Tom Cruise Fan. Die Schlachtszenen und auch die Ansicht der Tripods und die damit verbundenen Panoramaaufnahmen wirken definitiv in HD-Qualität auf der Blu-ray richtig gut. Somit kann ich Leuten und Fans, die den Film bisher schon gemocht haben, einen Neukauf auf Blu-ray nur empfehlen. Es wird sich auf alle Fälle lohnen, da die Umsetzung auf jeden Fall eine technische Verbesserung gegenüber der DVD-Version aufzeigt. Gute technische Umsetzung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen