NHL 13

NHL 13

Publisher: Electronic Arts
Entwicklerstudio: EA Sports
Genre: Sportspiel
Sub-Genre: Eishockeysimulation
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 13.09.2012
USK 12

NHL 13   24.10.2012 von DeWerni

Und der nächste Sportkracher aus dem Hause Electronic Arts folgt dem Release von FIFA 13 auf den Fuß: NHL 13. Auch die nordamerikanische Profi-Eishockeyliga NHL geht in eine neue Saison und damit auch das entsprechende Game. Mit an Bord ist neben dem typischen großen Lizenzpaket und dem tollen Umfang auch eine neue Skating-Engine. Wir haben das Ganze für Euch unter die Lupe genommen …

 

Wie jedes Jahr freue ich mich spielemäßig gesehen auf die anstehende kalte Jahreszeit. Denn wenn die Blätter wieder bunt werden, man es sich an manchen Tagen in den eigenen vier Wänden gemütlich machen kann und die Gedanken schon das eine oder andere Mal in Richtung Winter und der anstehenden Skisaison abschweifen, dann beglücken die Macher von EA Sports den Gamer mit ihren alljährlichen Veröffentlichungen im sportlichen Bereich. Apropos kalte Jahreszeit: Genau um die geht es nun auch wieder. Die nordamerikanische Profi-Eishockeyliga ist vor Kurzem in die neue Saison gestartet. Hier kommt das Spiel dazu: NHL 13. Das Cover verspricht schon eine Menge Innovationen seit sechs Jahren NHL: die neue Skating-Engine True Performance Skating, den neuen Spielmodus GM Connected und die vielversprechenden NHL Moments Live. Na dann nichts wie rein mit der Scheibe in die Konsole.

 

Realismus pur

Und stürzt man sich dann sogleich in das Geschehen, werden Fans der Reihe, denen die Vorgänger bekannt sind, schnell Neuigkeiten feststellen. Denn das Skaten und damit die grundlegende Steuerung ist zwar nicht neu erfunden worden, doch etwas umgestellt. Vom Grunde hat man nun die Beine mit dem linken Stick unter Kontrolle, während die Arme dem rechten gehorchen. Das bedeutet, die Skatearbeit des eigenen Spielers wird mit dem linken Stick getriggert. Alles, was mit dem Puck und dem Hockeyschläger passiert, wird mit dem rechten übernommen. Dabei bleibt mit der Steuerung des Hockeyschlägers das Meiste gleich, die Skate-Engine wurde angepasst und verbessert. Man steuert nicht nur mit dem linken Stick, je nach Neigungswinkel des Sticks rutscht der Spieler vor sich hin, gibt ordentlich Speed oder sprintet wild los, wenn der Stick auch noch gedrückt wird. Aber Vorsicht – je schneller man skatet, je schneller verlieren die Spieler auch an Power. Und da kommen wir auch direkt zum nächsten Punkt. Denn die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Spielers sind bei NHL 13 deutlicher als zuvor bemerkbar, das gilt auch für den Erschöpfungsgrad. Dabei macht es schon einen Unterschied, ob man mit NHL-Stars oder einem Rookie einen Schuss abfeuert, die Stars zielen eben doch besser und leisten so ihre Arbeit besser ab. Das gilt aber nicht nur für Schüsse, sondern auch für Schnelligkeit, Wendigkeit und den Umgang mit dem Puck. Will man die eigenen technischen Fähigkeiten optimal nutzen, muss man die Fähigkeiten der einzelnen Spieler schon recht genau kennen. Denn schließlich hängt davon auch ab, ob man als Abwehrspieler schnell auf den Stürmer losgeht oder eher die Position hält und als Angreifer den Abschluss sucht oder einen anderen Spieler besser in Position bringt.

 

Und genau dieser Punkt für zu einer weiteren Neuerung, denn die künstliche Intelligenz ist deutlich verbessert worden. Um ein Tor zu erzielen, muss man den Spielzug schon taktisch klug aufbauen, um am Ende einen freien Spieler und damit auch den Torerfolg zu erzwingen. Zudem muss man die Pässe schon oftmals punktgenau an den Mann bringen, sonst hat meist irgendeiner der Abwehrspieler seinen Schläger dazwischen und spitzelt den Puck weg. So wird das Game mit Sicherheit für Fans eine größere Herausforderung aber gleichzeitig auch für Neueinsteiger deutlich schwieriger und teils vielleicht sogar etwas frustrierend. Allerdings kann man den Entwicklern von EA an dieser Stelle nur gratulieren, das wirkt alles authentischer, durchdachter, flüssiger und macht auf Dauer gesehen auch mehr Spaß. Mit der restlichen Steuerung ist im Vergleich zu den Vorgängern alles beim Alten geblieben, warum auch Bewährtes ändern?! So kann man dann auf jeden Fall festhalten, dass man sowohl in Defensive als auch Offensive mehr investieren muss, um ans Ziel der Arbeit zu gelangen – sei es Torerfolg oder -verhinderung.

 

Bildergalerie von NHL 13 (10 Bilder)

Viel und noch mehr

Was die NHL-Reihe jeher an Umfang geboten hat, war jedes Jahr wieder gigantisch. Dieser Brauch wird konsequent fortgeführt und ausgebaut. Das gilt sowohl für den spielerischen als auch den inhaltlichen Umfang. Bei den aufgebotenen Ligen sind neben den gewohnten diversen amerikanischen Ligen, wie NHL, AHL, OHL, WHL und einigen anderen Ligen, auch die deutsche DEL oder die dänischen Eliteserien und ein paar andere Topligen integriert. Auch wenn noch nicht die aktuellsten Kader der DEL verwendet werden, so hat das Ganze schon seinen Reiz. Allerdings muss man an dieser Stelle auch festhalten, dass NHL 13 zwar eine Menge Spielmodi bietet, es allerdings nicht gelingt, etwas Neues zu bieten. Auch hier hat EA mehr an den Stellschrauben im Detail gebastelt. Trotzdem kommt gerade der Karrieremodus, den man entweder mit dem gesamten Team seiner Wahl oder dem mittlerweile nahezu obligatorischen Be-A-Pro-Modus oder als Legende bestreiten kann, einfach zu steril daher. Da fehlen Nuancen, die einen mitreißen und an das Geschehen und den Karrierefortschritt fesseln. Neben der Karriere, bei der man typischerweise Saison für Saison durchkämpft, sind zudem die üblichen Verdächtigen integriert: Be-a-GM, Legend, Playoffs, Turniere, Training, Shootout, Winter Classics und das Ultimate Team. Hier hat sich wenig getan.
 
Zwei Neuerungen gibt es dann aber doch: Gm Connected und die NHL Moments Live, wobei bei keinem der beiden Modi das Rad neu erfunden wird. Allerdings handelt es sich dabei um nette Erweiterungen. GM Connected ist praktisch der bekannte GM-Modus (Managermodus) in der Onlinevariante. Ihr könnt Euch bei diesem Modus online mit bis zu 25 Spielern pro Verein zusammentun und gegen andere Spieler der gleichen Liga mit insgesamt 30 Mannschaften als Manager und Spieler des Vereins antreten. So ergibt sich eine Onlinevariante, in der Ihr praktisch mit oder gegen 750 Spieler antretet (30 Mannschaften à 25 Spieler). Die NHL Moments sind eine Sammlung von 24 nervenaufreibenden und spannenden Spielsituationen der vergangenen NHL-Saisons, deren Verlauf Ihr nachspielen oder neu erfinden dürft. Weitere Szenarios sollen per Download bereitgestellt werden. Allerdings ist dieses System nicht ganz ausgetüftelt. Denn fraglich ist, warum man in längst vergangenen historischen Teams mit einem aktuellen Kader antritt, da passt etwas einfach nicht. Im Übrigen dürft Ihr in nahezu allen Spielvarianten fleißig EA-Pucks sammeln. Diese gelten als Währung, um sich im Ultimate-Team-Modus weitere Kartensets kaufen zu können. Dabei sei für Neueinsteiger kurz erwähnt, dass es sich bei Ultimate Team um einen Managermodus auf Kartensetbasis handelt, bei dem man sein Fantasieteam beliebig zusammenstellen kann, über Trikot und Spielstil entscheiden kann, Trades durchführt und das Team selbst übernehmen kann. Neben diesen zahlreichen Spielvarianten, von denen Ihr die meisten sowohl on- als auch offline spielen dürft, hat EA zudem Onlineturniere mit der Bezeichnung EA Sports Arena integriert, bei denen man reale Preise abräumen kann.

 

Geputztes Eis …

Von der technischen Umsetzung her gab es an der Reihe bisher wenig zu bemängeln. Das hat sich auch mit der neuen Ausgabe des Games nicht geändert. Dabei hat sich zwar im Vergleich zum Vorgänger nicht allzu viel getan, aber man merkt, dass sich die Entwickler nun mit Details beschäftigt haben. Von der grundlegenden Präsentation hat man die Grenzen der Hardware der aktuellen Konsolen einfach erreicht, mehr geht nicht. Dafür machen sich diese Detailverbesserungen allerdings durchaus bemerkbar. Denn die Bewegungen der Akteure sehen runder und authentischer aus. Was im letzten Jahr noch etwas gehakelt hat, überzeugt nun. Allerdings sind ein paar Mankos der neuen Physik-Engine bei Spielern zu bemerken, sobald sie rückwärtig auf Tauchfahrt gehen. Da gibt es einigen Animationen, die nicht so ganz gelungen sind. Ansonsten sind allerdings Details wie Gesichter, Schatten und Spiegeleffekte als Beispiel deutlich verbessert. Im Gegensatz zur visuellen Darstellung hat sich im Bereich der Soundeffekte nichts geändert. Die Sounds wirken wieder einmal gelungen, sorgen für gute Atmosphäre und kommen satt aus den Boxen. Die Kommentatoren geben ihren Senf wieder nur in Englisch preis. Schade, denn an dieser Stelle hätte dem Spiel vielleicht etwas mehr Pepp geholfen. So bekommt man die Kommentatoren der letzten Jahre präsentiert, die kaum Neuigkeiten sondern altbewährte Sprüche präsentieren. Die musikalische Untermalung ist passend, die Songauswahl geht in Ordnung, war aber auch schon besser. Insgesamt ist NHL 13 allerdings immer noch ein technisches Highlight. Von der Gesamtpräsentation kommt es zwar nicht ganz an FIFA 13 heran, nichtsdestotrotz wird eine überzeugende Darstellung geboten.

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Auch oder gerade weil es kleinere, aber dafür umso wirkungsvollere Änderungen in mit NHL 13 gibt, kann das Game wieder vollends überzeugen. Das Gameplay ist vor allem mit der neuen Skating-Engine realistischer aber auch schwieriger geworden. So gibt es faszinierende Action auf dem Eis, eine tolle Präsentation und gelungene Technik. Wer sich allerdings auf arcadelastige Eishockeyaction gefreut hat, der wird enttäuscht werden, denn mehr denn je kommt es auf Taktik und Stellungsspiel an. Greift man munter und unbedacht mit jedem Spieler an, wird man oftmals die Gegner nur von hinten zu Gesicht bekommen. Das umfangreiche Lizenzpaket und die Masse an Spielmodi runden das Geschehen und die Spielfreude rund um die schwarze Hartgummischeibe ab. Eishockeyfanatiker werden ihre helle Freude an der neuen Ausgabe der NHL-Reihe haben.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Faszinierende Skating-Engine
  • Realistischeres Spielgeschehen
  • Anspruchsvoller …
  • Wichtiges taktisches Element
  • Viele Spielmodi
  • Umfangreiches Lizenzpaket inklusive DEL
  • Tolle Eishockeyatmosphäre
  • Erweiterte Onlinemodi
  • Verbesserte Technik
  • Keine deutschen Kommentare
  • Offline etwas eintönig und emotionslos
  • … aber auch schwieriger
  • Schwieriger Neueinstieg
  • Nicht immer astreine physikalische Umsetzung bei Stürzen





Kommentare[X]

[X] schließen