Robin Hood - Staffel 1.2

Robin Hood - Staffel 1.2

Originaltitel: Robin Hood - Season 1
Genre: Abenteuer / TV-Serie
Regie: Matthew Evans und andere
Hauptdarsteller: Jonas Armstrong • Gordon Kennedy
Laufzeit: Ca. 315 Minuten
Label: Polyband
FSK 12

Robin Hood - Staffel 1.2   04.09.2012 von DeWerni

Nachdem in der ersten Teilstaffel von Robin Hood schon klar wurde, dass Robin so schnell seine Ländereien von Locksley nicht mehr zurückbekommen wird, geht es ihm nun darum, seine Bevölkerung zu unterstützen. Nebenbei ringt er mit dem Sheriff und kämpf mit seinem Assistenten um die Gunst der hübschen Lady Marian …

 

Nachdem nun eigentlich mit dem Ende der ersten Teilstaffel (hier unser Testbericht) klar war, dass Robin Hood (Jonas Armstrong) wohl nicht mehr so schnell in sein Gemach in Locksley zurückkehren kann, verschanzt er sich mit seiner kleinen Truppe – den Outlaws - in den Wäldern von Sherwood Forest vor den Toren von Nottingham. Bei seinem Vorhaben, den Reichen des Landes einige Anteile zu stibitzen und sie den Armen zugutekommen zu lassen, hat er tatkräftige Unterstützung: Neben Little John (Gordon Kennedy), seinem treuen Diener Much (Sam Throughton) und dem ehemaligen Tagedieb Allan A Dale (Joe Armstrong) unterstützen ihn auch die Sarazene Djaq (Anjali Jay) und der eigenwillige Will Scarlett (Harry Lloyd). Zum Ende der ersten Staffel hin findet sich die Gruppe und die Serie beginnt eigentlich erst so richtig Robin Hood-typisch zu werden.

 

Dabei wird Robin in der ersten Folge der Teilstaffel erst einmal selbst Opfer von Dieben. Eine kleine Gruppe um Allans Bruder Tom möchte sich Robin anschließen. Doch bei diesen handelt es sich um Tagediebe, die nur den eigenen Vorteil sehen und so gar nicht in Robins Konzept passen. Nachdem sie zunächst Robin selbst beklauen und von diesem begnadigt werden, überfallen sie Knighton Hall, das Haus des alten Sheriffs Edward (Michael Elwyn) und Lady Marian (Lucy Griffiths) – beides enge Vertraute der Outlaws. Nachdem sich Tom mit seinen Begleitern bei den Beiden aufrichtig entschuldigt hat, bekommen sie erneut die Chance, sich zu beweisen, nur weil sie der Familie Allans angehören. Doch nachdem sie ein weiteres Mal Mist gebaut haben, werden sie von den Truppen des Sheriffs von Nottingham (Keith Allen) gefasst, von seinem Assistent Guy of Gisborne (Richard Armitage) gefoltert und landen schließlich im Kerker. Nichtsdestotrotz versucht Robin mit seinen Outlaws, die Drei wieder aus dem Gefängnis zu befreien, was sich als schwieriges Unterfangen herausstellt. Doch später warten auch weitere Abenteuer auf die Outlaws. So findet Robin beispielsweise heraus, dass Guy den eigenen König im Heiligen Krieg in Akkon ermorden wollte, als er das Lager des Königs als Assassine heimgesucht hat. Doch Robin fehlen die Beweise, sodass er durch das Geschehene fast seine Grundsätze über den Haufen wirft und seine Freunde damit schockiert. In einem anderen Abenteuer versucht der Sheriff, das Schwarzpulver für den Kriegseinsatz zu entwickeln, was die Outlaws unter allen Umständen verhindern wollen, um die Bevölkerung vor noch mehr Schaden zu bewahren. So und so ähnlich sehen die meisten der abwechslungsreichen Abenteuer aus.

 

Bildergalerie von Robin Hood - Staffel 1.2 (4 Bilder)

Abseits der Handlung der einzelnen Folgen gibt es aber auch einen Hauptstrang der Story, der über die gesamten Folgen hinweg gespannt wird. Gegen Ende der ersten Staffel dreht es sich da neben der Rivalität und dem Kampf mit dem Sheriff von Nottingham und für die ärmliche Bevölkerung auch sehr um die heiß begehrte Lady Marian. Aus der Not heraus und um ihren Vater zu schützen, hat sie keine Wahl, als den Antrag von Guy of Gisborne anzunehmen. Am Tage der Rückkehr es Königs vom Heiligen Krieg soll die Hochzeit stattfinden. Das passt aber weder Robin noch Marian selber, schließlich hat Marian bereits in ihrer Kindheit beschlossen, nie mehr von Robins Seite zu weichen. Und so nutzt sie die Lage aus, um die Outlaws mit wichtigen Informationen aus dem Schloss des Sheriffs zu versorgen. Es ergibt sich allerdings ein gefährliches Spiel für alle Beteiligten auf des Messers Schneide …

 

Welche Gemeinheiten denkt sich der Sheriff von Nottingham noch aus, um das Volk finanziell auszunehmen und zu unterdrücken? Wird die Hochzeit von Marian und Guy wirklich stattfinden? Oder gibt es noch eine Chance für die alte Liebe von Marian und Robin?

 

Technisch gesehen gelingt es den Produzenten unerklärlicherweise leider nicht, die Qualität der ersten Teilstaffel auch in die Zweite hinüber zu retten. Zwar kann man auch hierbei die HD-Optik genießen, dennoch wirkt das Bild in einigen Einstellungen einfach etwas unsauber und verwaschen. So erreicht das Bild leider auch nicht den Detailreichtum der Staffel 1.1. Nichtsdestotrotz ist der Unterschied zwischen SD- und HD-Optik zu bemerken, was zusätzlich an Kontrast, Farbe und Schwarzwert festzumachen ist. Die Teilstaffel lohnt sich also auch auf Blu-ray anzuschauen. Im Bereich der Akustik bekommt man gute Arbeit geboten. Die Effekte sind gut und die Dialoge verständlich. So erreicht man kein überragendes, aber ein gutes Klangbild, dem etwas die Dynamik fehlt. Insgesamt handelt es sich bei dieser Veröffentlichung um eine gute und ordentliche technische Realisierung im HD-Bereich.

 

Abschließend noch alle Folgen der zweiten Teilstaffel von Staffel 1 in der Übersicht:

  • Folge 07 – Waffenbrüder
  • Folge 08 – Der Assassine
  • Folge 09 – Zum Thema Loyalität
  • Folge 10 – Frieden? Abgeblasen!
  • Folge 11 – Ein Festival der Schmerzen
  • Folge 12 – Die Rückkehr des Königs (Teil 1)
  • Folge 13 – Die Rückkehr des Königs (Teil 2)

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Da kann man sagen, was man will: Den Machern von BBC ist es mal wieder gelungen, eine sehr gute Serie auf die Beine zu stellen. Sicher kann man nun argumentieren, dass sie zu glatt ist und vielleicht nicht wirklich etwas Neues bringt. Das ist aber aus meiner Sicht weder nötig noch möglich, jedenfalls, wenn man sich mit einer vorhandenen Legende wie Robin Hood beschäftigt. Mit Sicherheit es den Machern auf alle Fälle gelungen, die Abenteuer der Outlaws auf ihre eigene Art und Weise zu interpretieren und auch auf eine etwas andere, nicht immer zu ernste Art zu präsentieren. Auch in der zweiten Teilstaffel der ersten Staffel gelingt es wieder Spannung und sogar etwas Tiefe in die Serie zu bringen und so den Zuseher bei der Stange zu halten. Zudem wird ein durchaus spannendes, wenn auch nicht unbedingt authentisches Ende der Staffel geschaffen, was mit Sicherheit schon dafür sorgt, dass man sich auf den anstehenden Release der Staffel 2 freuen darf.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen