Kein Cover vorhanden: upload/articles/Sass_Cover_zXJKjAJvQi5wpbWyzJmx.jpg

Sass

Originaltitel: Sass
Genre: Action
Regie: Carlo Rola
Hauptdarsteller: Ben Becker • Jürgen Vogel
Laufzeit: Ca. 107 Minuten
Label: Constantin Film
FSK 12

Sass   04.11.2010 von DeWerni

Berlin in den 20er Jahren, die Gebrüder Sass machen mit ihren Einbrüchen die ganze Stadt unsicher und erbeuten dabei noch eine Menge Geld. Dabei bekommt sie die Polizei einfach nicht gestellt. Doch dann erscheinen die ersten Neider im Blickpunkt. Die Gebrüder beschließen noch einen letzten großen Coup, bei dem aber mehr als Geld auf dem Spiel steht…

Berlin – mitten in den 20er Jahren. Die Gebrüder Franz (Ben Becker) und Erich Sass (Jürgen Vogel) sind ehrliche arbeitenden Brüder. Vor Kurzem haben sie eine eigene Autowerkstatt aufgemacht, die noch Schwierigkeiten beim Anlaufen hat. Doch schon steht die Finanzbehörde auf der Matte und möchte ihren Anteil haben. Nachdem die beiden das Geld aber gerade so zusammengekratzt haben, beschließen sie, sich das hart verdiente Geld wieder zurück zu holen. Des Nachts steigen sie in die Finanzbehörde ein, und Erich gelingt es, den Tresor mit einem Schneidbrenner zu öffnen und eine Menge Geld zu entwenden. Doch bei der Flucht geschieht den beiden Ungeübten ein Malheur, sie haben nur die 800 Reichsmark eingesteckt, die sie als Steuern bezahlt hatten, der große Sack mit Geld bleibt bei der Flucht liegen. Doch die beiden haben Blut geleckt und schon bald wollen sie mehr. In der nächsten Zeit werden auffällig viele Banken in Berlin ausgeraubt, gleichzeitig steigt die Lebensqualität der Brüder merklich. Doch die Polizei bekommt einfach nicht genug Beweise zusammen, um die beiden zu überführen. So kommt es, dass sie der Polizei auf der Nase herumtanzen, obwohl ganz Berlin Bescheid weiß.

 

Doch plötzlich tauchen einigen Neider um Gamasche (Lars Rudolph) auf und fordern ihren Anteil ein – nötigenfalls auch mit Gewalt. Und so kommt es, dass die beiden zunächst eine Zeit untertauchen. Doch sie planen schon den nächsten Coup, als sie hilflos feststellen müssen, dass die Ganoven ihren heiß geliebten Vater (Otto Sander) eiskalt ermorden. Sie beschließen, noch einen allerletzten Raub durchzuführen. Danach sollten sie ausgesorgt haben und wollen sich mit ihren Freundinnen Sonja Weiss (Jeanette Hain) und Gertrude (Julia Richter) ins Ausland absetzen. Doch plötzlich kommt ihnen und ihrem Plan der Polizist und Ermittler Fabich (Henry Hübchen) auf die Schliche. Es steht auf einmal mehr als nur das Geld und ihre Karriere auf dem Spiel, vor allem weil auch eine mächtige und skrupellose Partei ihre Hände mit im Spiel hat…

Wird den Beiden der letzte Coup auch noch gelingen? Oder werden sie der Polizei vorher ins Netz gehen? Was geschieht mit Sonja und Gertrude? Werden sie eine gemeinsame Zukunft haben? Und welche Rolle spielt die mächtige Partei dabei?


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Richtig spektakulär ist das Leben der Gebrüder Sass in den 20er Jahren in Berlin leider nicht inszeniert worden. Trotzdem zeigt der Film schön, wie die beiden es immer wieder schaffen, der Polizei auf der Nase herum zu tanzen – und das obwohl ganz Berlin weiß, wer die ganzen Einbrüche durchgeführt und das Geld kassiert hat. Auch wenn eine solche Story heutzutage aufgrund der modernen Technik gar nicht mehr möglich wäre, nimmt man das dem Film ab, auch wenn es vielleicht ein wenig übertrieben ist. Die schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarsteller kann sich dabei jederzeit sehen lassen. Alle Leser, die auf den klassischen Film oder den Stil der 20er Jahre stehen, die sollten sich den Film auf alle Fälle anschauen, wenn sie es nicht schon längst getan haben. Aber auch allen anderen wird er sichre unterhaltsame 107 Minuten bieten, ohne dabei neue absoluter Knaller zu sein!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen