Sherlock Holmes - Spiel im Schatten

Sherlock Holmes - Spiel im Schatten

Originaltitel: Sherlock Holmes: A Game of Shadows
Genre: Abenteuer / Action
Regie: Guy Ritchie
Hauptdarsteller: Robert Downey Jr. • Jude Law
Laufzeit: Ca. 129 Minuten
Label: Warner Home Video
FSK 12

Sherlock Holmes - Spiel im Schatten   01.09.2012 von DeWerni

Nachdem der geniale Sherlock Holmes den Junggesellenabschied seines langjährigen Begleiters Dr. Watson vergessen hat, zieht er ihn in der schönsten Nacht seines Lebens mit in den geheimnisvollen Fall um den ebenso genialen wie brutalen Professor Moriarty. Dieser versucht, die Waffenindustrie zu übernehmen und gleichzeitig die Welt in einen neuen Weltkrieg zu führen …

 

Dr. John Watson (Jude Law) reist nach London in die Baker Street 221B, um mit seinem langjährigen Kollegen und Lehrmeister Sherlock Holmes (Robert Downey Jr.) seinen Junggesellenabschied zu feiern. Doch Sherlock, der die Feier organisieren sollte, hat das Ereignis total verdrängt, auch weil er gerade mitten in einem verzwickten Fall steckt. In ganz Europa gibt es immer wieder Bombenanschläge, bei denen sich zwei radikalen Gruppen der Anarchisten und Sozialisten stetig bekämpfen. Irgendwie scheint hinter den Anschlägen mehr zu stecken als nur Sherlocks Erzfeind Professor Moriarty (Jared Harris). Doch zunächst muss sich Sherlock um seinen Freund kümmern, der die Nacht nun mehr oder weniger alleine durchgefeiert hat. Am darauf folgenden Abend begibt sich Sherlock an Bord des gleichen Zuges, mit dem Watson und seine Angetraute in die Flitterwochen reisen. Schließlich hat Moriarty angekündigt, den Beiden ein Hochzeitsgeschenk der eigenen Art zu machen. Sherlock gelingt es mit Geschick, den brutalen Mordversuch zu verhindern und das junge Ehepaar zu retten.

 

Doch nun bleibt Dr. Watson nichts anderes übrig, als sich noch ein letztes Mal in einen Fall mit Sherlock zu stürzen. Eigentlich sollten mit seiner Hochzeit ruhigere Zeiten anbrechen. Desto tiefer die Beiden in die Ermittlungen einsteigen, desto undurchsichtiger wird der Fall zunächst. Eine zentrale Rolle dabei scheinen die Zigeunerin und Wahrsagerin Simza Heron (Noomi Rapace) und ihr verschollener Bruder Rene (Laurentiu Possa) zu spielen, der sich in Irrglauben einer Untergrundorganisation angeschlossen hat und die Machenschaften des genialen Professor Moriarty unterstützt. Mit seinem Wissen und einer Menge Geld hat sich dieser einige zentrale Industrien unter den Nagel gerissen. Was im ersten Moment noch wie plumpe Geldgier ausgesehen hat, entpuppt sich bald als ausgetüfteltes Vorhaben. Mit Hilfe der Anarchisten hat er einen heimtückischen Plan entwickelt, um die politischen Mächte Europas gegeneinander aufzuhetzen und einen neuen Weltkrieg vom Zaun zu brechen. Nicht nur einmal riskieren Sherlock und sein Assistent Watson ihr Leben, um sich dem Plan Moriatys in den Weg zu stellen …

 

Bildergalerie von Sherlock Holmes - Spiel im Schatten (12 Bilder)

Welchen heimtückischen Plan hat sich der geniale Professor Moriaty ausgedacht, um einen neuen Weltkrieg zu provozieren? Gibt es einen Weg für Sherlock und Watson, um das Unheil zu verhindern? Wie wird der Zweikampf der Genialen schließlich entschieden werden?

 

Aus Sicht der technischen Umsetzung im HD-Bereich bekommt man hier ein solides Werk geliefert. Schärfe und Detailgrad gehen jederzeit in Ordnung. Da sich das Bild allerdings meist recht dunkel präsentiert, geht der Detailreichtum oftmals unter. Der Kontrast ist gut, sodass die dunkleren Bilder ebenfalls erkennbar bleiben. Der Schwarzwert ist gelungen, die Farben wirken düster, so wie auch der gesamte Film von seiner Atmosphäre präsentiert wird. Die Präsentation des Sounds liegt ebenfalls auf gutem Niveau. Die Dialoge sind meist gut verständlich, auch wenn die actionreichen Szenen mit einem ordentlichen Wumms rüberkommen. Die Effekte sind gut eingesetzt, lediglich die Dynamik bei der Verteilung über die Kanäle wird ist etwas vernachlässigt worden. Insgesamt handelt es sich bei diesem Release um solides Handwerk, mehr aber auch nicht.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Nachdem ich vom ersten Teil weniger überzeugt war, fand ich die Umsetzung um die Auseinandersetzung mit Sherlocks Erzfeind Professor Moriarty richtig gut. Die Story ist zwar insgesamt gesehen etwas lange geraten, weswegen hin und wieder einige Längen zu bemerken sind, im Großen und Ganzen weiß das Werk allerdings trotzdem zu überzeugen. Das liegt zum einen am grandiosen Robert Downey Jr. in der Hauptrolle, zum anderen aber auch an einer genialen Machart, die mit einer spannenden Story verknüpft wurde. Das Ganze erinnert von der kompletten Art und Weise doch sehr an die Serie Sherlock, die den genialen Ermittler in die heutige Zeit portiert, während der Film weiter im 19. Jahrhundert angesetzt ist. Ich wurde auf jeden Fall von diesem Werk sehr gut unterhalten und kann ihn nur allen ans Herz legen, die etwas für Kriminalermittlungen übrig haben. Tolle Umsetzung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen