Spurlos - Die Entführung der Alice Creed

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed

Originaltitel: The Disappearance of Alice Creed
Genre: Thriller
Regie: J. Blakeson
Hauptdarsteller: Gemma Arterton • Martin Compston
Laufzeit: Ca. 96 Minuten
Label: Ascot Elite Home Entertainment
FSK 16

Spurlos - Die Entführung der Alice Creed   25.04.2011 von DeWerni

Alice Creed ist die Tochter eines reichen Unternehmers. Danny und Vic planen sorgfältig die Entführung von Alice und wollen anschließend ein hohes Lösegeld erpressen. Doch Vic weiß nicht, dass Danny eigentlich Alice Freundin ist. Alice dagegen ahnt nichts von Dannys Beteiligung an der Sache. Es ergibt sich ein kurioses Szenario, bei dem jeder nur seinen Vorteil ausnutzen möchte…

Danny (Martin Compston) hat Vic (Eddie Marsan) im Knast kennengelernt. Seit dieser gemeinsamen Zeit planen die Beiden den großen Coup: Sie wollen eine Tochter eines reichen Vaters entführen und gemeinsam ein hohes Lösegeld erpressen. Schließlich fällt die Wahl durch einen Zeitungsartikel  auf Alice Creed (Gemma Arterton). Akribisch bereiten die beiden das Verbrechen vor, die Lokalitäten werden entsprechend ausgestattet. Wichtig ist dabei noch, dass keinem Beteiligten etwas geschieht, es geht dabei nur ums Geld. Schließlich entführen sie Alice und sperren sie in ein Zimmer, das gut versteckt und schallisoliert ist. Vic hat dabei immer die Fäden in der Hand, er organisiert alles und führt die Verhandlungen mit dem Vater von Alice zwecks der Forderung nach und der Übergaben des Lösegelds. Um der Lokalisierung des Verstecks durch die Polizei zu entgehen, muss er dazu die Wohnung das eine oder andere Mal verlassen.

Währenddessen passt Danny auf Alice auf. Schließlich muss er aufgrund eines „großen Geschäfts“ das Alice erledigen muss, sie teilweise vom Bett, an dem sie gefesselt ist, befreien. Während er aus Respekt mit dem Rücken zu ihr steht, gelingt es ihr, ihm den „Geschäftseimer“ über den Kopf zu ziehen und ihm die Maske vom Gesicht zu reißen. Sie ist entsetzt, Danny ist eigentlich ihr Freund. Er erklärt ihr alles und verspricht, wenn sie weiter mitspielt, Vic nach der Übergabe das Geld wegzunehmen und gemeinsam einen Neuanfang ihrer Beziehung zu starten. Vic ahnt nichts von dem Verhältnis der beiden. Doch auch Alice ahnt nichts von dem Verhältnis, was wiederum Vic und Danny gemeinsam haben. Als Vic zurück zum Versteck kommt fühlt er, dass irgendetwas nicht stimmt – Doch was es ist, weiß er nicht. Als sich die beiden wieder maskiert um Alice kümmern, entdecken Danny und Alice ein Utensil, was die Situation verraten könnte. Gerade als Vic sich umdreht, gelingt es Danny doch noch die Situation zu entschärfen. In der Folge scheint sich eine problemlose Lösegeldübergabe anzubahnen. Trotz allem bleibt es vor allem für Alice und Danny ein Spiel mit dem Feuer, das wahnsinnige Gefahren in sich birgt…

Wird die Lösegeldübergabe gelingen? Was geschieht, wenn die verknüpften und verwirrenden Beziehungen der Beteiligten klarer werden? Wer wird schließlich mit dem heiß begehrten Geld davonkommen? 

 


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Bei Spurlos handelt es sich aus meiner Sicht um einen gut gemachten und spannend inszenierten Thriller, der aber etwas unspektakulär und wenig zur Geltung kommt. Erwähnenswert ist dabei vor allem, dass man einige wirklich überraschende Wendungen in die Story eingebaut hat, mit denen man in den einzelnen Situationen nicht rechnet. Außerdem kommt man bei der Entführung mit lediglich drei Schauspielern aus. Insgesamt ist mir die Inszenierung ein wenig zu unspektakulär, aus der grundlegenden Idee hätte man sicherlich noch ein wenig mehr herausholen können. Die Schauspieler machen ihre Sache sonst ganz gut, die Qualität der DVD geht in Ordnung, nur der Ton ist aus meiner Sicht etwas zu schwach auf der Brust und wirkt manchmal etwas aufgesetzt. Trotz allem kann man den Film durchaus anschauen, man wird 96 Minuten gute Unterhaltung vorfinden. Genrefans sollten einen Blick riskieren!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen