True Blood - Staffel 4

True Blood - Staffel 4

Originaltitel: True Blood: The Complete Fourth Season
Genre: TV-Serie / Fantasy
Regie: Verschiedene Regisseure
Hauptdarsteller: Alexander Skarsgard • Anna Paquin
Laufzeit: Ca. 660 Minuten
Label: Warner Home Video
FSK 16

True Blood - Staffel 4   29.12.2012 von DeWerni

In Bon Temps ist wiedermal einiges los: Neben den ansässigen Vampiren, einigen Gestaltenwandlern und Feen machen sich nun auch Pumamenschen und ein böser Hexenzirkel breit. Das alles sorgt dafür, dass die Bevölkerung von Bon Temps nicht zur Ruhe kommt, den Machtkampf der Rassen fürchten muss und plötzlich niemand mehr sicher ist …

 

Die Kleinstadt Bon Temps wird wieder einmal von den Geschehnissen um die ansässigen Fabelwesen durcheinandergewirbelt: Vampire, Gestaltenwandler, Pumamenschen und Hexen - da darf einfach nichts fehlen. Wer sich noch einmal ein grundlegendes Bild von der etwas anderen Serie machen möchte, der sei auf unseren Bericht zur zweiten Staffel der Serie verwiesen. Grundlegend ist es allerdings so, dass sich nicht allzu viel verändert hat: Sookie Stackhouse (Anna Paquin) stellt noch immer ein besonderes und gleichzeitig begehrenswertes Wesen für die Vampire da, weswegen sie sich auch in deren Gesellschaft bewegt. Die Vampire Bill Compton (Stephen Moyer) und der Sheriff Eric Northman (Alexander Skarsgard) sind die Machthaber der Vampire in Bon Temps. Dazu kommen der Gestaltenwandler Sam Merlotte (Sam Trammell) und die (ehemaligen) Angestellten in seiner Bar Lafayette Reynolds (Nelsan Ellis) und Tara Thornton (Rutina Wesley). Für Recht und Ordnung sollen gleichzeitig die Polizisten Andy Bellefleur (Chris Bauer) und Jason Stackhouse (Ryan Kwanten) sorgen, was sich nicht immer als so leicht herausstellt.

 

Nachdem in der letzten Staffel ein böser Dämon sein Unwesen in Bon Temps trieb, gibt es nun für die Einwohner der Stadt eine neue, böse Überraschung. Die harmlos erscheinende Hexe Marnie Stonebrook (Fiona Shaw), die einen Hexenzirkel mit den Bekannten Lafayette, Tara und Jesus Velasquez (Kevin Alejandro) und ein paar anderen Einwohnern bildet, ist denn ansässigen Vampiren ein Dorn im Auge. Schließlich haben sie mit der angewandten schwarzen Magie ein Problem. Zunächst versammelt sich der Zirkel mehr oder weniger aus gesellschaftlichen Interessen. Als dann später die Totenbeschwörung eine zentrale Rolle einnimmt, werden die Vampire um den König von Louisiana Bill und seinen Sheriff Eric etwas nervös. Ein angeordneter Versuch von Eric, den Zirkel zu zerschlagen, endet für ihn im Desaster. Gleichzeitig ist die begehrte und beliebte Fee Sookie für gut ein Jahr im Feenland verschwunden und wird für tot erklärt. Als sie plötzlich wieder auftaucht scharen die Wesen in Bon Temps mit den Hufen. Ihr Bruder Jason hat mittlerweile ihr Haus an keinen anderen als Eric verkauft, der sich durch ihre Rückkehr wieder Chancen darauf erhofft, Sookie als die Seine bezeichnen zu dürfen. Aber auch die anderen Charaktere in Bon Temps dürfen sich mit Problemen rumschlagen. Jason selbst wird kurz darauf von seiner Liebhaberin Crystal Norris (Lindsay Pulshiper) und ihren Pumawesen entführt. Der verzweifelte Bulle Andy ist immer wieder auf der Suche nach dem nächsten V-Trip und die hübsche Vampirin Jessica Hamby (Deborah Ann Woll) nährt sich von anderen Menschen als ihrem heißgeliebten Freund Hoyt Fortenberry (Jim Parrack). Doch für alle entwickelt sich schließlich der Totenbeschwörerzirkel um Marnie zum eigentlichen Problem und sorgt für spannende und herausfordernde Abenteuer für die Einwohner von Bon Temps …

 

Wird es den eigentümlichen Wesen von Bon Temps schließlich gelingen, den Totenbeschwörerzirkel um Marnie wieder zu zerschlagen? Wie verkraftet Eric den Angriff der Hexe? Und welche düsteren Abenteuer erwarten den Rest der Einwohner von Bon Temps noch?

 

Qualitativ bekommt man dass, was man als Fan der Serie von der HD-Variante auch erwartet. Denn auch die vorangegangenen Staffeln haben auf Blu-ray Qualität im Referenzbereich geboten. Da gibt es extrem scharfe Bilder mit vielen Details, die für atmosphärische Highlights sorgen. Gepaart mit der düsteren Stimmung der Serie, dem satten Schwarzwert und dem linearen Kontrast formt sich das Ganze zu einem visuellen Hochgenuss für den Zuseher. Die wenigen weicheren Einstellungen sind gewollt und spielen mit der Atmosphäre, sodass es an dieser Stelle praktisch nichts zu bemängeln gibt. Recht große qualitative Abstriche muss man dann leider im Bereich des Tons machen, jedenfalls dann, wenn man der englischen Sprache nicht mächtig ist. Der deutsche Ton sorgt für verständliche Dialoge, kann aber beim Rest nicht annähernd mit der Bildqualität mithalten, da gibt es einfach zu wenig gelungene Effekte, was aber einfach am Format der 2.0-Tonspur liegt. In Originalton sieht die Sache anders aus, da könnte man so manche teure Hollywoodproduktion in  den Schatten stellen. Insgesamt ist das Release im HD-Bereich sehr gelungen und hat seine Stärken bei der visuellen Darstellung. Wer in den kompletten HD-Genuss kommen möchte, der muss sich auf den Originalton verständigen.

 

Bildergalerie von True Blood - Staffel 4 (6 Bilder)

Abschließend noch die Übersicht über die 12 Episoden der vierten Staffel:

 

  • Episode 01 – Sie ist nicht da
  • Episode 02 – Der König von Louisiana
  • Episode 03 – Wenn du mich liebst, warum sterbe ich dann?
  • Episode 04 – Zaubersprüche
  • Episode 05 – Ich und der Teufel
  • Episode 06 – Ich wünschte, ich wäre der Mond
  • Episode 07 – Morgengrauen
  • Episode 08 – Verzaubert
  • Episode 09 – Nichts wie raus
  • Episode 10 – Spiel mit dem Feuer
  • Episode 11 – Brennende Seele
  • Episode 12 – Zeit der Entscheidung

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Diese Staffel kommt im Vergleich mit den anderen recht harmlos daher. Die böse Hexe der schwarzen Magie aus dem 18. Jahrhundert sorgt trotzdem für eine Menge Aufregung und Chaos in Bon Temps, die steht im Hauptfokus der Auseinandersetzungen der Rassen vor Ort. Während Sookie sich zwischen den Feen und den beiden charakterstarken Vampiren Bill und Eric bewegt, muss Bill selbst die vampirpolitischen Belange regeln und Eric im Zaum halten. Dieser hat wiederum die Magie der bösen Hexe zu spüren bekommen. In all diesem storytechnischen Chaos ist es für den Zuseher manchmal etwas schwierig, allen Strängen zu folgen. Das hat auch zur Folge, dass die Staffel für Neueinsteiger sicher nicht empfehlenswert ist, diese sollten am besten mit der ersten Staffel beginnen. Wenn man die Serie mag, bekommt man allerdings auch wieder spektakulären Stoff geliefert, das gilt sowohl von den Effekten als auch der Fortentwicklung der Story. Deswegen sollten sich Fans die vierte Staffel auf keinen Fall entgehen lassen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen