Joy Ride 3

Joy Ride 3

Originaltitel: Joy Ride 3: Road Kill
Genre: Horror • Thriller
Regie: Declan O'Brien
Hauptdarsteller: Jesse Hutch
Laufzeit: BD (96 Min)
Label: NSM Records
FSK 18

Joy Ride 3   22.10.2019 von Mario von Czapiewski

Mit Joy Ride 3 bekamen Fans des Trucker-Thrillers Joy Ride die zweite Fortsetzung des ehemaligen Kinofilms. NSM Redcords veröffentlicht den Film nun neu und zum ersten Mal als Einzel-Blu-ray unzensiert im deutschen Handel.


Inhalt

 

Auf dem Weg zur „Road Rally 1000“ macht eine Gruppe junger Rennfahrer Bekanntschaft mit dem wahnsinnigen Trucker „Rusty Nail“ (Ken Kirzinger). Dieser hat Spaß daran junge Autofahrer zu verfolgen, zu quälen und zu töten.

 

Joy Ride 3 setzt den Direct-To-Video-Trend der Reihe fort und ist bislang die letzte Fortsetzung der Thriller-Reihe. Mit Regisseur Declan O Brien (Wrong Turn 3, 4 und 5) setzt sich die Reihe aber nun endgültig im Bereich Horrorthriller mit hartem Splatter ab und bietet Freizügigkeit und hohen Blutzoll für Fans einfachster B-Filme. Gemixt wird das Ganze mit Low-Budget Fast & The Furious Einlagen, die dann immer wieder von harten Foltermomenten unterbrochen werden. Wer also Spaß an handwerklich solider Gewalt hat, ist hier sehr gut aufgehoben.

 

Tatsächlich ist dies auch der einzige wirkliche Selling-Point des Films. Die Gewalt ist so gut gemacht und so explizit, dass es schon wundert, dass der Film ohne größere Probleme die FSK 18 Freigabe für den Heimvideomarkt bekommen hat. Zusätzlich dazu bekommt man eine farbenfrohe aber günstige Digital-Optik, wenig bekannte TV-Darsteller und eine eher dahinplätschernde Geschichte.

 

Damit ist der Film zwar inhaltlich der schwächste Teil der Reihe, jedoch der mit Abstand sadistischste und gewalttätigste. Wem die Vorgänger somit zu harmlos waren, der findet hier definitiv die handwerklich schwächste aber saftigste Variante.

 

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray bietet den Film vollständig unzensiert in guter Qualität mit der soliden deutschen Synchronisation und dem englischen Originalton. Das Bonusmaterial ist umfangreich und bietet neben einem Audiokommentar, entfallene Szenen, Featurettes, auch Filmographien und eine Bildgalerie. Man bekommt somit einen umfangreichen Blick in die Produktion.

 

Bildergalerie von Joy Ride 3 (6 Bilder)

Cover & Bilder: © 2019 NSM Records / Alive AG


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Joy Ride 3 ist in erster Linie gewalttätige Horror-Action zwischen B- und C-Filmqualität. Wer es saftig mag und inhaltlich keine hohen Anprüche an eine Direct-To-Video-Produktion hat, bekommt hier ausreichende Unterhaltung geboten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Bisher kenne ich nur den eben rezensierten Joyride 3, da ich die ersten beiden Teile irgendwie so gar nicht bemerkt habe. Doch das, was ich in diesem Horror-Streifen zu sehen bekam, hat selbst mich als "Genre-Profi" mehrmals staunend und manchmal sogar ein wenig angeekelt schlucken lassen. Die mit Logiklücken gespickte, vorhersehbare, aber dennoch irgendwie spannende und rasante Story glänzt weniger mit ihren blassen Darstellern als viel mehr mit ihren (in Deutschland ungeschnittenen!) blutigen, grausamen und exzessiv dargestellten Splatter-Szenen, die sich zudem ins Gore-Genre lehnen. Ja, Joyride 3 hat mich durch seine Aufmachung fasziniert, aber gleichzeitig auch abgeschreckt, was aber primär an den schlechten Schauspielern und teils arg dämlichen Dialogen liegt. Genrefans werden dieses Gemetzel lieben, sollten die Disk aber WIRKLICH außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren, wobei ich zu bezweifeln wage, dass man den Film mehrmals anschaut. Menschen mit empfindlichen Mägen rate ich die Bereitstellung eines Eimers und Splatterneulingen zu einem etwas "harmloserem" Film wie etwa Wrong Turn oder The Hills Have Eyes. Allen anderen: viel Spass mit dem inhaltlich anspruchslosen, aber visuell blutigen Joyride 3! Ich werde mir dann mal in der Zwischenzeit die ersten beiden Teile reinziehen, stilecht mit Chips, Energydrink und verhaltenen Erwartungen bewaffnet.


Die letzten Artikel der Redakteurin:




Kommentare[X]

[X] schließen