Orphan Black - Staffel 2

Orphan Black - Staffel 2

Originaltitel: Orphan Black - Season 2
Genre: Science-Fiction / Mysteryserie
Regie: Diverse Regisseure
Hauptdarsteller: Tatiana Maslany • Jordon Gavaris
Laufzeit: DVD (420 Min) • BD (420 Min)
Label: Polyband
FSK 16

Orphan Black - Staffel 2   02.04.2015 von DeWerni

Nachdem Sarah Manning in der ersten Staffel noch hauptsächlich damit beschäftigt war, die Situation um die Herkunft ihrer optischen Klone zu untersuchen, geht es nun ans Eingemachte. Es tauchen immer weitere Gruppen auf, die Ansprüche stellen und ihre Tochter Kira wurde entführt. Als großer Gegner entpuppt sich das mächtige Dyad-Institut mit seinen Wissenschaftlern …

 

Die zweite Staffel setzt vom Geschehen her nahtlos am Ende der ersten Staffel an, in der es für Sarah Manning (Tatiana Maslany) noch eher darum ging herauszufinden, wo die Vielzahl an Ebenbildern herkommen, die urplötzlich und Stück für Stück auf der Bildfläche auftauchen. Wer sich noch einmal zu den Details der ersten Staffel informieren mag, der sei auf unseren Bericht dazu verwiesen. In der zweiten Staffel geht dann weiter darum, die Machenschaften im Hintergrund des genetischen Experiments aufzudecken. Zudem tauchen immer weitere Klone auf, Verstrickungen werden entdeckt und jemand scheint es Stück für Stück auf Sarah und ihre optischen Zwillinge abgesehen zu haben.

 

Und so beginnt die zweite Staffel auch wieder spektakulär. Sarah hat gerade festgestellt, dass ihre Tochter Kira (Skyler Wexler) und die Ziehmutter Mrs. S. (Maria Doyle Kennedy) wohl von den Hintermännern des Dyad-Instituts, das für das genetische Experiment um sie und ihre Klone verantwortlich ist, entführt wurde. Kira und sie sind immerhin für die Wissenschaft von großer Bedeutung. Sarah selbst ist dabei auf der Flucht und hat es sich in den Kopf gesetzt, Kira zu befreien und sich auf keinen Fall in die Obhut der skrupellosen Wissenschaftler zu begeben. Doch es tauchen schnell weitere Gestalten auf, die ihr Leben bedrohen und die sie noch nie gesehen hat. Bei ihren Untersuchungen und diversen Aktionen ist sie immer auf die Unterstützung durch ihren Halbbruder  Felix Dawkins (Jordan Gavaris) und die anderen Klone angewiesen. Doch es kommen ihr immer wieder Schwierigkeiten in die Quere: Eine geheimnisvolle Autoimmunerkrankung befällt die Klone mit der Zeit und lässt viele daran sterben. Der Klon Cosima und ihre Freundin Delphine Hendrix (Evelyn Brochu) forschen am Dyad-Institut an der Sache. Zudem taucht ihr totgeglaubter und brutaler Klon Helena wieder auf der Bildfläche auf. Fortan gilt es so für Sarah, diversen Gefahren zu begegnen und sich immer wieder gegen die einzelnen Widersacher durchzusetzen: Die Polizei in Person von Detective Bell (Kevin Hanchard), die skrupellosen Hintermänner des Dyad Instituts in Person von Daniel Rosen (Matthew Bennett) und dem Klon Rachel Duncan und die religiösen Betreuer von Helena. Zu allem Überfluss scheinen auch immer mehr Monitore wie Paul Dierden (Dylan Bruce) unterwegs zu sein, die ihre zugeordneten Klone überwachen sollen und ihre Berichte ans Institut melden …

 

Bildergalerie von Orphan Black - Staffel 2 (8 Bilder)

Wird es Sarah und ihren Klonen gelingen, die Hintermänner des Experiments aufzudecken und sich endlich in Freiheit bewegen zu können? Wird es für Sarah auch irgendwann um darum gehen, die lebensbedrohliche Krankheit zu überwinden? Und wie ergeht es ihrer Tochter Kira? Wird sie sie wieder aus den Klauen des Dyad-Instituts befreien können?

 

Die technische Seite des Releases kann voll überzeugen, wie man es von Werken aus dem Hause BBC auch nicht anders gewohnt ist. Das Bild ist dabei zu jedem Zeitpunkt extrem scharf gehalten, kann mit vielen Details glänzen und liefert so auch Plastizität und Räumlichkeit. Die Farben wirken meist natürlich und sind kräftig gehalten. Nur in einigen Einstellungen passt sich die Farbgebung der düsteren Atmosphäre der Situation an und wirkt deswegen etwas trüb und blass. Der Kontrast ist sehr gut etabliert und sorgt für saubere Trennung von helleren und dunkleren Bildbereichen. Der Schwarzwert ist satt. Ähnlich sieht das Ganze im tontechnischen Bereich aus. Die einzelnen Kanäle werden sauber angesteuert und sorgen für einen ordentlichen Raumklang. Die Effekte sind sehr gut umgesetzt und nutzen ebenso die unterschiedlichen Boxen der Surroundanlage genauso wie den Bass. Nichtsdestotrotz bleiben die Dialoge jederzeit verständlich. In Summe liefert das Werk sehr gute technische Werte im HD-Bereich.

 

Abschließend noch alle Folgen der zweiten Staffel in der Übersicht:

 

  • Episode 01 – Flucht nach vorne
  • Episode 02 – Glaube und Verstand
  • Episode 03 – Schein und Sein
  • Episode 04 – Verschlungene Pfade
  • Episode 05 – Wissen ist Macht
  • Episode 06 – Unberechenbare Natur
  • Episode 07 – Das verborgene Innenleben der Dinge
  • Episode 08 – Störfälle
  • Episode 09 – Offene Rechnungen
  • Episode 10 – Schwanengesang

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Tolles Thema, gelungene Spannung und geniale Serie – viel mehr bleibt mir zur zweiten Staffel von Orphan Black nicht zu sagen. Damit knüpft die Serie nahtlos an die erste Staffel an und schafft es, immer wieder auf verblüffende Art und Weise zu unterhalten. Immer dann wenn man als Zuschauer gerade an dem Punkt ankommt, an dem man denkt, das Geschehen so einigermaßen zu überblicken, tauchen neue Kumpanen, Widersacher oder komplette Wendungen auf. Der Besetzung ist rundum gelungen. Vor allem die Hauptdarstellerin Tatiana Maslany mit ihren diversen Rollen als Klon, schafft es, nahezu alle Rollen und Situationen authentisch zu begleiten. Wer einmal etwas anderes sehen mag und zudem auf Mysterythriller steht, der sollte sich Orphan Black unbedingt anschauen. Ich bin begeistert und fiebere schon jetzt Staffel 3 entgegen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen