Shutter Island

Shutter Island

Originaltitel: Shutter Island
Genre: Thriller
Regie: Martin Scorsese
Hauptdarsteller: Leonardo DiCaprio • Mark Ruffalo
Laufzeit: ca. 138 Minuten
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 16

Shutter Island   02.08.2010 von DeWerni

Der US-Marshall Teddy Daniels wird im Jahre 1954 auf eine abgelegene Insel vor der Ostküste Amerikas geschickt. Dort befindet sich eine Nervenheilanstalt, aus der eine Patientin auf mysteriöse Art und Weise verschwunden ist. Teddy findet schnell heraus, dass in der Anstalt irgendetwas nicht stimmt. Irgendwie scheinen alle Anwesenden und auch er und sein Partner mit in die Sache verwickelt…

Alles beginnt im Jahre 1954. Der US-Marshall Teddy Daniels (Leonardo DiCaprio) ist mit seinem neuen Partner Chuck Aule (Mark Ruffalo) per Schiff unterwegs zur Insel Shutter Island. Dort befindet sich eine teilweise geschlossene Nervenheilanstalt, in der auch eine Menge Schwerstverbrecher einsitzen. Die einzige Verbindung zum Festland ist das Polizeischiff, das in der Regel einmal am Tag an der Insel anlegt. Ansonsten ist die Insel so weit ab vom Festland, dass die Strecke niemals ein Mensch aus eigener Kraft überwinden könnte. Jedoch hat es anscheinend eine Insassin geschafft, unbemerkt aus ihrer Zelle zu fliehen. Rachel Solando (Emily Mortimer) war eines Morgens spurlos und auf rätselhafte Weise verschwunden. Die beiden Marshalls in die Anstalt geschickt, um den Fall genauer zu untersuchen und die Gefangene wieder zu finden. Dort angekommen, merken sie gleich, dass eine seltsame, beklemmende Stimmung in der Anstalt und zwischen den Patienten besteht. Bezüglich der Flucht von Rachel Solando finden sie schnell heraus, dass die Flucht nicht ohne weitere Hilfe geschehen sein konnte, zu wenig Spuren wurden hinterlassen. Als sie den ärztlichen Leiter der Anstalt Dr. Cawley (Ben Kingsley) dazu auffordern ihnen alle Akten der Insassen und des Personals zur Verfügung zu stellen, zögert dieser, woraufhin Daniels beschließt, am darauffolgenden Tag von der Insel abzureisen…


Doch wie es das Schicksal so will, zieht in der Nacht ein heftiger Sturm auf, so dass das Polizeischiff an diesem Tag nicht an der Insel anlegen kann. So stürzt sich Daniels doch wieder Hals über Kopf in die Ermittlungen. Durch weitere Nachforschungen, findet er heraus, dass irgendetwas mit Dr. Cawley und seinen Anstalt nicht stimmen kann. Durch einen geheimen Informanten erfährt er, dass der Dr. wohl anscheinend geheime Experimente an den lebenden Gefangenen und ihren Gehirnen durchführt. Außerdem triebt ihn noch eine andere Sache zur Weißglut: Der Mörder seiner heiß geliebten Frau Dolores Chanal (Michelle Williams), Andrew Laeddis (Elias Koteas), muss auch dort einsitzen. Mit diesem hat er auch noch ein Hühnchen zu rupfen. Und plötzlich steckt er mitten im Schlamassel. Es scheint so, als würden ihn die Ärzte wohl nie mehr von der Insel hinunterlassen. Ein Kampf gegen ein ewig tristes Leben auf der Insel beginnt für ihn und seinen Begleiter…

Werden die beiden das geheimnisvolle Spiel des Dr. Cawley mit seinen Patienten aufdecken? Und werden sie es schaffen, die Insel wieder heil zu verlassen? Und wird es Daniels gelingen, den Mörder seiner Frau zu finden? Und was wird wohl bei der Gegenüberstellung passieren?

Kurz noch ein paar Worte zu Bild und Ton der Blu-ray. Concorde hat es wiedermal geschafft, eine fast perfekte Umsetzung der Qualität hinzubekommen. Das Bild ist zu jederzeit sehr scharf, strotzt vor Farben und selbst in den Nachtszenen sieht man so gut wie kein Bildkorn. Der Ton kommt im feinen DTS-HD auf die Boxen. Egal ob man die Original Tonspur oder die deutsche Übersetzung ausgewählt hat, beide können sich sehen bzw. hören lassen. Auch an den Extras wurde nicht gespart, hier kann sich der Zuseher drei Dokumentationen über den Film ansehen und sich auch noch über die historische Entwicklung der Psychiatrie in den USA informieren.

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Martin Scorsese hat mit diesem Werk wieder etwas Außergewöhnliches geschaffen, auch wenn man nicht von einem Meisterwerk sprechen kann. Trotz allem trifft er vor allem mit der Story in Kombination mit dem extravaganten Setting und der permanent vorherrschenden, beklemmenden Atmosphäre wieder voll ins Schwarze. Auch wenn man, so wie ich, Leonardo DiCaprio prinzipiell nicht wirklich mag, so muss man ihm und den anderen Schauspielern durchweg ein Kompliment machen, sie alle machen ihre Sache wirklich gut. Ich kann nur jedem der auf Psychothriller in irgendeiner Art und Weise steht empfehlen, sofort ins Kino zu gehen. Es wird sich lohnen, jedenfalls wenn man nicht mit zu vielen Erwartungen an die Sache rangeht. Allerdings schaut euch auf keinen Fall den Trailer an. Meiner Meinung nach verrät dieser VIEL zu viel von der Story, die man dann so oder so ähnlich schon irgendwie immer ahnt. Trotz allem sehr gute Umsetzung. Top!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Also ich find den Film Wahnsinn und kann mich meinem Vorredner nicht komplett anschließen. Für mich ist Shutter Island ein Meisterwerk, welches ich mir noch oft in meinem Heimkino ansehen werde. Auch wenn die Geschichte und einige Wendungen teilweise vorhersehbar sind, so war ich trotzdem durch und durch begeistert. Das Setting ist sehr gut gelungen, die düstere Stimmung wird zu jederzeit eingefangen. Die Spannung wird permanent hochgehalten und die Rückblenden bringen eine abwechslungsreiche Brise in den Film. Die Schauspieler machen ihre Sache sehr gut, vor allem Leonardo spielt den US-Marshall unglaublich authentisch. Für mich ist eines klar, Shutter Island wandert in meiner Top10 der besten Filme, die ich gesehen habe. Klarer Daumen nach oben…


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Kommentare

19.09.2010 22:35:17 von Steffy


Ein Film bei dem man jede Minute mitfiebert.

alle Kommentare anzeigen (1)


Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen