Kommissar Beck Folge 1.7 - Todesengel

Kommissar Beck Folge 1.7 - Todesengel

Originaltitel: Beck – Spar i mörker
Genre: TV-Serie • Kriminalfilm
Regie: Morten Arnfred
Hauptdarsteller: Peter Haber • Mikael Persbrandt
Laufzeit: Ca. 83 Minuten
Label: cmv Laservision
FSK 16

Kommissar Beck Folge 1.7 - Todesengel   15.02.2011 von DeWerni

Lena und Beck sind praktisch schon im Urlaub, als sie die Nachricht über eine grausame Mordserie in der Stockholmer U-Bahn erreicht. Lena drängt darauf, zurück zu fahren und die Kollegen bei den Ermittlungen zu unterstützen. Dabei stellt sich heraus, dass die Morde Hinrichtungen gleichen und doch mehr nur als ein Spiel zu sein scheinen…

Lena Klingström (Stina Rauelin) und Kommissar Beck (Peter Harber) geben sich mittlerweile als ein Paar zu erkennen. Nun planen sie ihren ersten gemeinsamen Urlaub, der auch noch der erste seit langem für Beck überhaupt ist. Doch kurz nachdem sie Stockholm mit dem Auto hinter sich gelassen haben, ereilen sie schreckliche Nachrichten. In der Stockholmer U-Bahn treibt ein Serienmörder sein Unwesen, der seine Opfer nicht nur einfach tötet, sonder schon gleich mit einer Art Schwert massakriert. Lena ist sofort Feuer und Flamme für den Fall, was Beck gar nicht gefällt. Auf ihr Drängen hin entscheidet Beck schließlich missmutig, zu den Kollegen rund um Gunvald Larsson (Mikael Persbrandt) zurückzukehren, um ihnen bei den Ermittlungen unter die Arme zu greifen. Der U-Bahn-Verkehr ist mittlerweile aus Sicherheitsgründen still gelegt, da es nicht bei dem einen Mord geblieben ist. Bei den genaueren Untersuchungen des Vorgehens des Täters stellt das Team von Beck, das auch durch Ermittler des Landeskriminalamts unterstütz wird, fest, dass dieser nicht alleine gehandelt haben kann und sie dabei immer gleich vorgehen. Sie kappen die Stromzufuhr der U-Bahn-Station, nähern sich ihren Opfern anscheinend mit Nachtsichtgeräten im Dunkeln, schlitzen ihnen mit einer Machete die Kehle auf und hinterlassen am Tatort ein seltsames Zeichen, das im Internetjargon für den Tod steht.

Außerdem fällt den Ermittlern auf, dass der Fahrer der U-Bahn Erik, in der der allererste Mord geschah, von diesem Moment an verschwunden war. Dies, die Umstände dass er als sehr zuverlässig galt und die Tatsache dass in seiner Wohnung Betriebspläne der U-Bahn und Schaltpläne von einzelnen U-Bahnstationen gefunden werden, rücken Erik in den Fokus der Ermittlungen. Doch die weiteren Ermittlungen lassen eher darauf schließen, dass seine Schwester Annika (Cecilia Häll), die ebenfalls bei ihm in der Wohnung lebt, irgendetwas mit seinem Verschwinden und den Morden zu tun haben könnte. Schließlich führt die Spur direkt in einige unterirdische Kanäle unterhalb Stockholms, die neben den U-Bahn-Schächten verlaufen. Dort treiben einige Computerkids ihr Unwesen, die die virtuelle Welt der Computerspiele mit der Realität getauscht haben. Mit Macheten bewaffnet und Nachtsichtgeräten ausgerüstet warten die Jugendlichen schon sehnsüchtig auf das Eintreffen der Polizei…

Die erste Staffel von Kommissar Beck neigt sich mit der siebten Folge Todesengel so langsam Richtung Ende. Der spannende Fall kommt wie gewohnt in der typischen TV-Krimie Manier daher. Die einzelnen Folgen der Serie, die auch in Deutschland recht erfolgreich lief, sind entweder einzeln oder mit sieben weiteren in einer Box von cmv Laservision neu erschienen. Für alle, die Kommissar Beck bisher noch nicht kannten oder sich dafür interessieren, sei auch auf unsere Berichte der anderen Teile der Staffel verwiesen, die wir für Euch Stück für Stück mit dem Release der Box begutachtet haben.

 

Hier abschließend noch alle Filme der ersten Staffel in der Übersicht:

 


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Wow, diese Folge hat es wieder in sich. Ich finde es beachtlich, wie die Macher der Serie es immer wieder schaffen, trotz der immer wiederkehrenden Muster die einzelnen Folgen mit Spannung, Neuigkeiten und neuen Facetten auszuschmücken. Auch wenn man die Muster nun kennt, kommt so keine Langeweile auf. Die Schauspieler machen ihre Sache gewohnt gut und das Verhältnis zwischen Beck und Lena bringt einige neue spannende und auch lustige Aspekte mit in die Serie, was gleichzeitig aber an manchen Stellen auch zu Reibereien führt. Die Story ist aus meiner Sicht sehr gut inszeniert, auch wenn sie an der einen oder anderen Stelle nicht immer ganz authentisch wirkt. Hier ist ein Film gedreht worden, der sich auf jeden Fall von der Story her an die Spitze der Staffel setzt. Alle die Beck mögen, werden diese Folge, in der man erstmals ein wenig mehr über das gemeinsame Privatleben von Lena und Beck erfährt, lieben. Wieder eine typische und gelungene Umsetzung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen